Konfifreizeit in Gnas: schlechtes Wetter aber gute Stimmung

Unsere Freizeit hat am  8.11. um 18:00 mit einem gemeinsamen Abendessen im JuFa Gnas begonnen.

23 Konfirmanden aus den Gemeinden Stainz-Deutschlandsberg, Feldbach-Radkersburg und Fürstenfeld haben daran teilgenommen und sich zwei Tage lang mit dem Thema „Erwachsen werden / Selbständig werden“ auseinandergesetzt.

Das Thema birgt ja so manche Spannung vor allem wenn wir merken, dass nicht nur Rechte erwachsen sondern auch Verpflichtungen.

Beim gemeinsamen Versuch aus Pappmache je einen weiblichen und einen männlichen Konfirmanden in Lebensgröße zu bauen, ist uns schnell klar geworden, wie komplex und genial wir als Menschen gebaut sind und welche Qualitäten uns der Herrgott in die Wiege gelegt hat.

Konfifreizeit Figur

In einer Phantasiereise haben wir uns in die Tiefen unserer eigenen Geschichte begeben und unser Leben revue passieren lassen.

Konfifreizeit Meditation

In einer theologischen Einheit haben wir uns mit der Bibel in der Hand auf die Spuren der Schöpfung begeben.

Konfifreizeit Lehre

Das Abendprogramm mit dem Film „Bruce Allmächtig“ hat die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema abgerundet. Neben den teilweise etwas turbulenteren Nächten und den Sport und Freizeitaktivitäten (Hallenbad, Ballspiele, …) durfte auch Spiel und Spaß nicht fehlen.

Konfifreizeit Spiel   Konfifreizeit Gesang   Konfifreizeit Spiel und Spaß

Für die fleißigen Schüler unter den Konfirmanden (immerhin 15) haben wir sogar noch zwei Stunden Lernbetreuung eingebaut, die intensiv für die Vorbereitungen zu Mathematik-, Englisch- und Deutschschularbeiten, aber auch Physik- oder Biologietest genutzt wurden.

Konfifreizeit Lernen

Ein gem       einsam zusammengestellter Gottesdienst am Sonntag Vormittag rundete das zwar verregnete aber dennoch erlebnisreiche und bunte Wochenende ab.

Konfifreizeit Gottesdienst

Von den teilnehmenden KonfirmandInnen aber auch von den betreuenden Begleitpersonen gab es viel positives Feed-back.

Konfifreizeit Ausflug

AUFRUF Renovierung Küsterwohnung !!

Viele Hände machen der Arbeit bald ein Ende!

Die Renovierung der Küsterwohnung steht an!

Was ist zu tun?

Neben der Generalreinigung steht das Ausmalen der Wohnung an, kleinere Reparaturarbeiten, Auffrischen der Böden ….

Dazu die „Inbetriebnahme“ der Küche der Küsterwohnung als öffentliche Küche und somit auch das Umräumen des Geschirrs aus dem Gemeindesaal in die Küchenkästen.

 Wir werden die Wohnung für pfarrgemeindliche Aufgaben nützen und gewinnen so auch eine zweite sanitäre Einheit…..

Wer mitmachen will und seine/ihre Talente einbringen, bitte bei Gertraut und Wolfram Siding melden: 03136 – 81 2 65 !

Danke!

Gertraut Siding

Abendgottesdienst 30.06.2013

„Der Herr segne dich und behüte dich, er lassen sein Angesicht leuchten über dir und gebe dir Frieden“ 4. Mose 6/22-27

Unter diesem „Segen“ stand der Schulschluss/Sommeranfang/Abendgottesdienst am 30.06.2013.

Pfarrer Andreas Gerhold erzählte aus der „Segensgeschichte“ der Bibel und Uwe Eck veranschaulichte mit Kappe, Taschenlampe und Spiegel für die zahlreich anwesenden Kinder wie wir uns Gottes Segen vorstellen können:

Gott behütet uns, wie ein Hut/Kappe uns vor zu viel Sonne oder Regen schützt.

Gottes Angesicht leutet unseren Standpunkt aus, wenn wir uns genau unter sein „Scheinwerferlicht“ stellen. Da gibt es keine Schatten, die uns Angst machen könnten. Und wenn wir uns aus dem Licht fortbewegen und den immer länger vor uns hergehenden Schatten sehen, dann müssen wir uns nur umdrehen und auf Gott schauen, dann sehen wir nur noch Licht, der Schatten bleibt hinter uns (Umkehr/Hinwendung zu Gott).

Wir können diesen Segen Gottes „widerspiegeln“ und an unsere Mitmenschen weitergeben.

Wenn wir im Sommer uns eine Kappe gegen zu viel Sonne aufsetzen, werden wir uns an diesen schönen Gottesdienst erinnern und an den Segen Gottes der uns überall hinbegleitet.

 

Jenni Eck

 

Abendgottesdienst 30.06.2013

Konfirmation am Pfingstsonntag 2013

 Konfirmation.2013 (1)

Für die KonfirmandenInnen dieses Jahres war es am Pfingstsonntag, dem 19. Mai 2013 endlich so weit: Nach einer langen Vorbereitungszeit wurden sie in einem feierlichen Gottesdienst in der Stainzer Friedenskirche konfirmiert.

Die außergewöhnliche Anzahl von zwei Konfirmandinnen und einem Konfirmanden ist die Folge der Umstellung auf den zweijährigen Rhythmus, der schon parallel zum „alten“ Modell stattgefunden hat.

Für mich war es eine interessante Herausforderung, so intenisv mit der kleinen Gruppe die Vorbereitungszeit zu absolvieren. Ich hoffe, dass es Barbara Faulend-Klauser, Karoline Katter und Lennart Kirsten ebenso ergangen ist.

Viele Verwandte und FreundeInnen der nun Konfirmierten begleiteten sie bei diesem festlichen Ereignis.

Für die Pfarrgemeinde ist die Konfirmation ein Höhepunkt im Jahresverlauf, sind die jungen Menschen ab diesem Zeitpunkt in die eigene Verantwortung für ihren Glauben gestellt und berechtigt, auch aktiv an so wichtigen Ereignissen wie den Wahlen zur Gemeindevertretung teilzunehmen oder das Patenamt zu übernehmen.

Herzlich zu danken gilt es unserer Kuratorin, Frau Iris Peyrer, die sich in ihrer Ansprache an die Konfirmierten wandte und ihnen die Bedeutung der Konfirmation für das weitere Leben ans Herz legte.

Zu danken ist auch Frau Kathrin Diwiak mit ihren Kindern Irene und Paul Diwiak für die musikalische Gestaltung und Begleitung des Gottesdienstes. Dank auch an unser pensioniertes Küsterehepaar Kunigunde und Christian Hackl, die nun ehrenamtlich so tatkräftig bei so großen (und auch kleinen) Ereignissen mithelfen!

Mit Freude durfte die Pfarrgemeinde zu einem Empfang im Pfarrgarten einladen. Immerhin konnten wir diese Empfänge seit der Konfirmation 1991 jedes Jahr im Pfarrgarten veranstalten, da keiner der Pfingstsonntage verregnet war.

Andreas Gerhold

Foto: Beatrix Kirsten

Festgottesdienst aus Anlass des 80. Geburtstages von Bischof i.R. Dr. Dieter Knall und seiner Frau Elisabeth

Brückenbauer zwischen Menschen, Ost und West, Kirchen und Völkern

Festgottesdienst aus Anlass des 80. Geburtstages von Bischof i.R. Dr. Dieter Knall und seiner Frau Elisabeth

Begonnen hat alles in Stainz: Bischof i.R. Dr. Dieter Knall begann in dieser Diasporagemeinde bei Lehrpfarrer Walter Färber als Vikar 1955 seinen Dienst in der evangelischen Kirche, hier trat er auch in der Nachfolge von Walter Färber seine erste Pfarrstelle an (1956) und übte sie bis 1963 in Stainz aus. Sein beruflicher Weg führte ihn dann über Bruck a.d. Mur nach Kassel, wo er als Generalsekretär des Gustav-Adolf-Werkes für Osteuropa zuständig war und als Brückenbauer zwischen den Kirchen in der Diaspora in Ost und West wirkte. Als Superintendent der Steiermark und anschließend als Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Österreich konnte er dann sein Amt als Brückenbauer auch weit in die Ökumene hinein bauen. Erinnert sei nur an die Begegnung mit dem damaligen Papst Johannes Paul II. in der Salzburger Christuskirche 1988. So beschrieb Dr. Dieter Knall in seiner Dankesrede als Antwort auf die Grußworte im Festgottesdienst am 28.11.2010 seinen beruflichen Weg. 

SONY DSCSONY DSC

Den Gottesdienst in der Stainzer Friedenskirche feierten Bischof Dr. Michael Bünker, Superintendent Mag. Hermann Miklas, Pfarrer Mag. Andreas Gerhold und Kuratorin Mag. Sabine Maurer mit einer großen Festgemeinde.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Bischof Dr. Bünker hielt die Festpredigt. In seiner Auslegung von Jeremia 23 betonte Bünker die Verantwortung des Hirtenamtes, als das Bischof i.R. Dr. Dieter Knall seine Funktion verstanden hat.    

SONY DSC SONY DSC

Frau Kuratorin Mag. Sabine Maurer konnte eine Reihe von Ehrengästen in der Kirche begrüßen: den Bischof der Evang. Kirche A.B. Dr. Michael Bünker, Bischof i..R. Mag. Herwig Sturm mit Gattin, Synodenpräsident Dr. Peter Krömer mit GattinMin.Rat Prof. Dr. Karl Schwarz, den Superintendentialkurator von Oberösterreich,Johannes Eichinger mit Gattin, die steirische Superintendentialkuratorin Evi Lintner mit Gatten, SuperintendentMag. Hermann Miklas und seine Gattin, Frau Vizerektorin der KPH Wien/Krems Dr. Helene Miklas, den steirischen stv. Superintendentialkurator HR Dr. Ernst Burger, OKR i.R. Mag. Michael Meyer mit Gattin ,Superintendent i.R. Prof. Ernst-Christian Gerhold mit Gattin, den Superintendentialkurator a.D. Univ.-Prof. Dr. Johann-Georg HaditschFrau Elfriede Rech, Witwe von Superintendent Mag. Günther-Matthias Rech, Senior i.R.Mag. Horst Hochhauser mit Gattinund den Bürgermeister der Marktgemeinde Stainz, Volksschuldirektor Walter Eichmann. Superintendent Miklas und Superintendentialkuratorin Lintner würdigten in ihrem Grußwort besonders auch Frau Elisabeth Knall als eine Frau, die ihrem Mann den Rücken stärkte und den Menschen mit Herzlichkeit begegnete. Im Namen der Festgemeinde gratulierten ihr Superintendent Miklas und Superintendentialkuratorin Lintner zu ihrem 80. Geburtstag.

SONY DSC SONY DSC

Weitere Grußworte hielten der Synodenpräsident Dr. Krömer und Ministerialrat Prof. Dr. Schwarz. 

    

SONY DSC SONY DSC

Musikalisch wurde der Gottesdienst von Frau Nina Ortner an der Orgel und der Chorgemeinschaft Stainz unter Leitung von Frau Mag. Elisabeth Markl festlich gestaltet. Anschließend an den Gottesdienst nahmen viele die Gelegenheit zu Austausch und Gespräch im Gemeinderaum des Pfarrhauses beim Kirchenkaffee wahr. Für die Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Stainz-Deutschlandsberg war es ein denkwürdiger Festtag.

Andreas Gerhold/Sabine Maurer

 SONY DSC SONY DSC SONY DSC

 

Konzert der Maturantinnen DL 14.04.2010

Christuskirche als überaus feiner Konzertsaal – 14.04.2010

Am 14.April 2010 bewährte sich die evangelische Christuskirche in Deutschlandsberg wieder einmal als kleiner, aber überaus feiner Konzertsaal. „Geige – Gesang – Klavier“, das war der Titel des Maturantinnenkonzerts von

014_Tea+Konzert+-+Kopie     042_Tea+Konzert    022_Tea+Konzert+-+Kopie

    Bianca Bernhardt             Irene Diwiak        und          Theresa Koch,

wobei es sich keinesfalls um einen schulischen Vorspielabend handelte. Die Schülerinnen, die den musischen Zweig des BORG Deutschlandsberg besuchen, boten Musik auf höchstem Niveau, wobei vor allem die Vielfältigkeit des Programms auffiel: neben Tschaikowsky und Beethoven wurden auch Stücke von Andrew Lloyd Webber und Jeanette Biedermann dargebracht. Ebenso vielfältig präsentierten sich auch die Schülerinnen: Bianca Bernhardt glänzte als Sängerin sowie an der Geige; Theresa Koch bewies, dass sie nicht nur eine virtuose Violinistin, sondern auch eine ausgezeichnete Backgroundsängerin ist und Irene Diwiak überzeugte durch einen eindrucksvollen Stimmumfang. Begleitet wurden sie dabei professionell von

                                                   019_Tea+Konzert+-+Kopie                                                              009_Tea+Konzert

                  Dietmar Haas am Klavier,                                                     durch den Abend führte Felix Hafner.

Mitverantwortlich am ausgezeichneten Gelingen des Konzerts waren aber auch Ilse Fürst, die mit ihrem großartigen Buffet die Pause versüßte, sowie Kuratorin Sabine Maurer und Pfarrer Andreas Gerhold.

Irene Diwiak

063_Tea+Konzert