Ein berührend-solidarisches Gebet für Frieden in der Ukraine und der ganzen Welt

Viele waren gekommen, um zusammen mit den Gästen aus der Ukraine, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten, ein gestaltetes Friedensgebet miteinander zu feiern.
Berührend war es, weil die Gäste aus der Ukraine ihre Geschichte erzählt haben, von ihren Hoffnungen, den Enttäuschungen und ihrem Mut, „alles wieder aufzubauen, was jetzt zerstört wird!“
Das Friedenslicht wurde dabei entzündet, Lieder gesungen, gebetet, dem innigen Wunsch nach Frieden in der Ukraine und auf der ganzen Welt Ausdruck verliehen. Das ökumenische Team des Seelsorgeraums Schilcherland und der Evangelischen Pfarrgemeinde Stainz-Deutschlandsberg haben das Gebet vorbereitet und sich dabei an der Vorlage der „Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa“ orientiert. Darin integriert sind Stimmen aus den Kirchen der Ökumene in der Ukraine. Die Ängste, die darin zu hören waren, haben sich auf das Schlimmste bestätigt. Umso dankbarer sind wir, dass die Gebete und die Aufrufe zum Frieden in der Ukraine weitergehen, bis zu den großen Kultur- und Konzertevents. Wie es das das große Konzert am Sonntag, den 27. März 2022 auf dem Wiener Heldenplatz gezeigt hat.
„KRIEG DARF NACH GOTTES WILLEN NICHT SEIN! Dieser Aufruf, diese Feststellung gilt für die ganze Welt.
Und fraglich ist es, ob die jetzt beginnende Aufrüstung in Europa die richtige Antwort und Entscheidung ist. „Frieden schaffen ohne Waffen!“ oder „Schwerter zu Pflugscharen!“: sollte es nicht in diese Richtung gehen?

Ein paar Bilder vom Friedensgebet am 13. März 2022 in Stainz:





Ökumenisches Friedensgebet für den Frieden in der Ukraine

In ökumenischer Gemeinschaft laden die römisch-katholische Stadtpfarre Deutschlandsberg und die Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Stainz-Deutschlandsberg zu einem Friedensgebet für die Ukraine herzlich ein. Im verbindenden Glauben an Gott legen wir im Gebet unsere Unruhe, unsere Ängstlichkeit und unsere Solidarität mit den Menschen der Ukraine vor ihn. Wir versammeln uns zu diesem Gebet für den Frieden am 26. Februar 2022 um 18.30 Uhr in der r.k. Stadtpfarrkirche Deutschlandsberg. Das Plakat dient der Einladung und der Erinnerung.
Pfarrer Mag. István Hollo und Pfarrer Mag. Andreas Gerhold

Blog Pfarrer Gerhold 4. Dezember 2021

Auf der Startseite haben Sie es sicher schon gelesen: wir haben die Präsenzgottesdienste wegen der hohen Inzidenzzahlen in unserem Bezirk und einigen schweren Fällen auch in unserer Pfarrgemeinde während der Adventzeit ausgesetzt. Video-Gottesdienste stellen wir auf unseren digitalen Kanälen wieder in bewährter Weise zur Verfügung. Wie bei den Lockdowns schon zuvor.
Wie auch immer Infektionen passieren, sie geschehen in diesen Zeiten und machen den Betroffenen zu schaffen. An uns ist es nicht, diese Infektionen nachzuverfolgen oder gar irgendwelche Spekulationen anzustellen. Wir sind mit denen, die davon Betroffen sind und mit denen, die einen geliebten Menschen dadurch verloren haben. Wir schließen sie alle in unsere Gebete mit ein.
Sorgen bereiten uns die zunehmend aggressivere Wortwahl, Gerüchte und unbestätigte Behauptungen. Sie dienen ganz und gar nicht dem Zusammenhalt in diesen schwierigen Zeiten. Dabei brauchen wir diesen. Jede Person braucht einen Rückhalt, Stärkung, auch Motivation. Das können wir uns gegenseitig zuerkennen, anbieten, schenken. Im kleinen Kreis, in vertrauter Atmosphäre.
In adventlicher Atmosphäre.
„Bleib‘ ma beinand“, so der Titel eines wirklich passenden Volksliedes. In Rücksicht und Verbundenheit. Einen gesegneten 2. Adventsonntag!