Aktuelles

Fahrradgottesdienst 23.06.2024

Treffpunkt für alle Radfahrer:innen: 09:00 Uhr
bei der evangelischen Kirche in
Stainz bzw. in Deutschlandsberg.
Von da aus wird per Fahrrad zur Kapelle nach Bad Gams (sh. unten) gefahren, bei der eine Andacht gefeiert wird.

Treffpunkt für alle Nichtradfahrer:innen: 10:00 Uhr bei der Kapelle in Bad Gams (sh. unten). – Alle auf der Suche nach Mitfahrgelegenheiten mögen sich bitte unter 0650 7 23 06 90 (Charly Diwiak) melden!

  • Bei Schlechtwetter findet der Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Stainz statt.
  • Wenn das Wetter nicht so eindeutig schön oder schlecht ist: Am Sonntag in der Früh (ab 08:30 Uhr) ebenfalls bitte hier anrufen: 0650 7 23 06 90 (Charly Diwiak)

Wir feiern in Stainz wieder Kindergottesdienst !!

Zwei junge Mütter, Britta und Pia, haben sich zusammengetan, organisiert und ohne jede Probe, als Neulinge, einen nahezu perfekten Kindergottesdienst für kleine Kinder im Gemeindesaal der Pfarrgemeinde, durchgeführt.

Der größte Erfolg war das Experiment, das mit einfachen Materialien, die wir in unserer Küche finden können, zeigte, welche Wirkung es auf unseren Alltag, auf traurige Momente, auf Ärgernisse, auf schlechte Laune haben kann, wenn wir Jesus in unser Leben lassen. Das Experiment lief so gut, dass es wiederholt werden musste, denn die erstaunliche Wirkung wurde nur von den Kindern gesehen, die am nächsten zum Experiment saßen, aber sie wollten es noch einmal erleben.

Nach dem Experiment hörten die Kinder eine Geschichte über „Püttchen“, in der, der lebhafte und sehr neugierige kleine Putto oder Püttchen, der jüngste Engel, den König des Himmels unaufhörlich mit den Fragen über das Leben und Gott löchert, die nicht nur die Kinder, sondern uns alle beschäftigen.

Noch bevor wir die Geschichte zu Ende gelesen hatten, wurden wir wieder in die Kirche eingeladen, um mit unseren Eltern, den erwachsenen Gemeindemitgliedern, das Heilige Abendmahl zu feiern. Wir werden die Geschichte beim nächsten Mal fortsetzen!

Der Vormittag verlief so gut, dass die Kleinen Muffins und andere Leckereien, die am Ende des Gottesdienstes auf sie warteten, genüsslich verspeisten. Und wer noch Lust hatte, konnte die besondere Kerze, die KIGO-Kerze der kleinen Gruppe mit bunten Materialien verzieren.

Wir sehen uns jeden Monat! Alle Kinder sind willkommen, egal ob jemand evangelisch, katholisch, orthodox oder freikirchlich aufwächst.

Die beiden Mütter sind sich gar einig, dass Eltern ihre Kleinen für diese Stunde ruhig abgeben können, während sie einen Kaffee trinken oder spazieren gehen.

Veronika László

„Versuch es noch einmal!“

So lautete diesmal das Thema unseres Krabbelgottesdienstes in Deutschlandsberg. Grundlage dafür war eine Erzählung aus dem Neuen Testament.

Zu Beginn begrüßen wir einander mit einem Lied und laden die Kinder ein, in ein „Boot“ zu steigen und so wie die Jünger damals auf den See hinauszufahren, um Fische zu fangen. Dazu singen wir alle gemeinsam das Lied „Jetzt fahr’n wir über‘n See, über’n See, jetzt fahr’n wir über’n See“, das Iris Peyrer auf ihrem Schifferklavier begleitet.

Sie erzählt anschließend, wie es weiter geht mit den Jüngern und die Kinder sind voll dabei. Sie werfen das Netz aus, doch sie fangen die ganze Nacht keinen einzigen Fisch. Am Ufer wieder angekommen, macht ihnen ein Mann Mut, noch einmal hinauszufahren:

„Versucht es noch einmal!“ ruft er ihnen zu.  Die Jünger fahren jetzt in eine andere Richtung. Und siehe da, sie fangen sehr viele Fische! Das Netz ist voll! Die Kinder freuen sich so wie die Jünger wohl damals. Als sie ans Ufer zurückkommen, erkennen sie: Es ist Jesus, der auf sie wartet. Er war es auch, der ihnen Mut gemacht hat, nochmals auf den See hinauszufahren. Die Kinder danken ihm und bringen die Fische an Land,  um sie über einem Feuer zu braten.

Mit Singen, Beten und einem Segenslied schließen wir den Gottesdienst ab, an dem Kinder wie Erwachsene mit Freude teilgenommen haben. Der Dank von Iris Peyrer und mir, die wir den Gottesdienst vorbereitet haben, geht an Kathrin Diwiak, die den Gottesdienst musikalisch auf dem Keyboard begleitete und an Felix Peyrer, der in die Rolle von Jesus schlüpfte.

Beim anschließenden Kirchenkaffe nützten viele die Gelegenheit, sich miteinander auszutauschen und auch die Kinder genossen sichtlich die Jause.  

Sabine Maurer